Kennt ihr diese Situation, in der ihr denkt „Der dritte Kaffee tut mir nicht mehr gut, aber ich trinke ihn trotzdem“? Eigentlich hat dein Körper schon vor dem 2 Kaffee dir die ersten Signale geschickt, doch du hast sie ignoriert und weiter getrunken? Es klingt ziemlich banal, sich über die Anzahl deiner Tassen Kaffee Gedanken zu machen. Fast so banal, dass du dir denkst, warum sollte ich mir darüber überhaupt Gedanken machen? Schließlich ist es „normal“ viel Kaffee zu trinken. Es machen ja alle so.
Hiermit lade ich dich dazu ein, heute ganz besonders auf die wahren Bedürfnisse deines Körpers zu achten und diese als Wahrheit und Kompass anzunehmen.

Um zu unseren wahren Bedürfnissen zu kommen, hilft es von Zeit zu Zeit einen Check-In zu machen und sich zu fragen: Was braucht mein Körper gerade? Sind es vielleicht nur 3 tiefe Atemzüge frische Luft? Ein Glas Wasser? Habe ich kalte Hände oder Füße? Halte ich in meinem Körper Anspannung fest, die ich einfach durch mein Zuwenden loslassen kann? Würden mir gerade 5 Minuten Rückzug gut tun? Will ich gerade mal auf das Leben tanzen? Wie fühlt es sich im Nachhinein an, wenn ich dieses Essen gegessen habe?

Die letzten Jahre über habe ich die Erfahrung gemacht, dass letztendlich unsere Körper die Instanz ist, die uns am aller deutlichsten eine klare Ausrichtung geben kann, was für uns in der jeweiligen Situation am besten ist.

Er ist unsere Zuhause, unsere Kompass, unser Bauchgefühl und unser Energiekonto. Je mehr wir die Bedürfnisse unseres Körpers anerkennen, desto mehr werden wir unsere Tage im Einklang mit unserem Körper und voller Energie, Kraft und klarem Bewusstsein leben können.

 

Alles Liebe, deine Charlotte